Hommage Konzerte/ Geburtstage von Komponisten
Lasse Pihlajamaa.jpg

Die Vielfalt des kulturellen Erbes von Lasse Pihlajamaa für die finnische Musikgeschichte ist atemberaubend. Er setzte seine „künstlerische Hyperaktivität“ umfassend und konsequent für alle relevanten Bereiche der einheimischen Akkordeonkunst ein: für die Erweiterung des Repertoires mit Kompositionen und Arrangements, Steigerung des Niveaus des Musikernachwuchses, technische Entwicklung des Instruments und Verbesserung des Unterrichtsangebots.

Lasse Pihlajamaa (1916-2007)

Jubiläum anlässlich des 100. Geburtstags von Lasse Pihlajamaa/

Konzert "Unter dem Polarlicht", Januar 2016

...Seine Il paesaggio entstand 1987 aus der Liebe zu dieser Seelandschaft, die bereits für so viele andere Künstler eine bedeutende Inspirationsquelle gewesen war. Wider Erwarten hört man in der Komposition weder Impressionen aus der Natur noch irgendwelche andere aussermusikalische Themen. Joonas Kokkonen war kein Anhänger der Programmmusik. Stilistisch reicht sein Komponierstil von der Zwölftontechnik über Neoklassizismus zur Freien Tonalität... 

Joonas Kokkonen (1921-1996)

Jubiläum anlässlich des 100. Geburtstags von Joonas Kokkonen/

Konzert "Ruf der Kraniche", Dezember 2021

... Genauso faszinierend ist der Lebenslauf eines seiner Zeitgenossen, des Pianisten und Komponisten Einar Englund. Auch er ein begnadeter Autodidakt, Improvisationstalent und hochkompetenter Instrumentalist, dessen Arbeitgeber oft das Genre der gehobenen Unterhaltungsmusik vertraten. Nicht gerade die beruflichen Voraussetzungen, für welche jemand in der Welt der grossen Tondichter respektiert wird. Englund aber liess sein Lebenswerk für sich sprechen; es wird von grossformatigen sinfonischen Werken, sieben Sinfonien und sieben Konzerten dominiert.

Einar Englund (1916-1999)

Jubiläum anlässlich des 100. Geburtstags von Einar Englund/ 

Konzert "Neo ClassicCello", Oktober 2016

Aulis Sallinen

Ein weiterer Publikumsliebling ist das Streichquartett Nr. 3 op. 19 von Aulis Sallinen, das „Einige Aspekte des Trauermarchses von Hintrikki Peltoniemi“ anbietet. Dieses finnische Volkslied ist das traurigste Lied des Landes. Die Auswahl erfolgte 2006 im Rahmen eines von Helsingin Sanomat, der einflussreichsten Tageszeitung Finnlands, ausgeschriebenen Wettbewerbs. Dank Aulis Sallinen fand die Melodie ihren Weg in die Konzertsäle der Welt. Sallinen, der für Nachfolger von Jean Sibelius gehalten wird, betrachtet das Komponieren als handwerkliche Arbeit. Wenn seine Musik einen Interpreten, einen weiteren Handwerker, erreicht, habe sie auch die Chance, einen Zuhörer anzusprechen. 

Aulis Sallinen (*1935)

Jubiläum anlässlich des 80. Geburtstags von Aulis Sallinen/

Konzert "Jubilare Sallinen & Sibelius", September 2015

Jean Sibelius

„Jean Sibelius, in the forests near Helsinki“, so erhielt der Komponist immer wieder Fan-Post aus dem Ausland. 1904, als 39-jähriger prominenter Künstler verliess er mit seiner Familie die Hektik von Helsinki und baute ein Landhaus, „Ainola“, am Tuusulanjärvi-See in Järvenpää, ca. 30 km nördlich von der Hauptstadt entfernt. Hier hatten bereits drei befreundete Künstlerfamilien ihre Refugien gebaut...

Jean Sibelius (1865-1957)

Jubiläum anlässlich des 150. Geburtstags von Jean Sibelius/

Konzert "Jubilare Sallinen & Sibelius", September 2015