Sibelius Konzertreihe 2018-2022

 

Die in Basel beheimatete finnische Konzertreihe Feeling blue & white hat in ihren bisherigen Produktionen einzelne Kammermusikwerke von Jean Sibelius (1865-1957) vorgestellt. Sie wurden in Programmen wie „Natur“ (2014), „Nordische Mentalität“ (2015) und „Spirit Carelia“ (2017) gespielt. Alle sind es Themen, mit welchen sich die meisten finnischen Künstler in ihrem Schaffen auseinandersetzen. Somit hatten die Kompositionen von Sibelius in der bisherigen Programmgestaltung keinen Sonderstatus, sondern sie wurden in gutem Einklang mit Werken u. a. von Kaija Saariaho, Einojuhani Rautavaara und Aulis Sallinen dargeboten.

Dass die Veranstalter nun eine eigene Konzertreihe der sibelianischen Kunst widmen wollen und vor allem können, hat mehrere Gründe. Die Idee entwickelte sich während des Sibelius-Jubiläumsjahres 2015, als sein 150. Geburtstag gefeiert wurde. Damals präsentierten die Veranstalter ausgewählte Stücke von Sibelius in zwei Kammermusikkonzerten im Museum der Kulturen, Basel. Sie beobachteten, wie die prominenten Klassikkreise Europas dem Jubilaren zwar viel Beachtung schenkten, aber die Vielseitigkeit des Komponisten leider nicht gebührend hervorhoben. Es wirkte, als würde Sibelius noch immer für eine „Erscheinung aus den Wäldern“ gehalten, der sieben Sinfonien, ein Violinkonzert, Finlandia und Valse Triste komponierte.

Jean Sibelius hinterliess ein stattliches musikalisches Werk. Neben den sieben Sinfonien umfasst es eine Menge Vokalkompositionen, Chorwerke, sinfonische Dichtungen, Bühnenmusik, Orchesterwerke und Kammermusik. Sein Lebenswerk im Rahmen einer relativ kleinen Konzertreihe zu beleuchten, schien für die Veranstalter möglich, falls sie sich für ihr Vorhaben Gleichgesinnte gewinnen könnten.

 

Das Konzept einer Basler „Sibelius Konzertreihe“ fand Interesse bei den eingeladenen Partnern: Das Basler Festival Orchester mit Alex Wäber, die Klanglichter Konzertreihe mit ihrer künstlerischen Leiterin, Pianistin Paola de Piante Vicin sowie dem in Helsinki wirkenden Pianisten Ilmari Räikkönen als Connaisseur der Kunstlieder finnischer Komponisten. Dank ihrer grossartigen Engagements dürfen die Organisatoren heute die Eröffnung einer Veranstaltung feiern, die in den kommenden Jahren 2019, 2020 und 2021 eine wichtige Persönlichkeit des 20. Jahrhunderts künstlerisch und menschlich näher bringen wird, der selbst nicht als Nationalkomponist Finnlands sondern eher als heimatverbundenen Kosmopolit gesehen werden wollte.

Kontakt Feeling blue & white

 

Künstlerische Leitung: Joonas Pitkänen, pitkaenen(at)gmx.ch, Tel 078 718 9033
PR & Events: Krista Järvensivu, jaervensivu(at)gmx.ch, Tel 077 415 7688

© Konzertgesellschaft für finnische Musik 2020